16. Sommertreffen „Großübung“ der IG LS/Kats im Landkreis Gifhorn

Der MKW noch im verspäteten Winterschlaf, viele Dinge in knapper Zeit zu Erledigen, das Treffen im so weit entfernten Landkreis Gifhorn... all dies führte dazu, dass auch in diesem Jahr seitens der Aachener schweren Herzens von einer Teilnahme abgesehen wurde. Dennoch werden die Teilnehmer von Aachen aus herzlich gegrüßt mit dem Wunsch an ein schönes und interessantes Treffen beim Andy.


6. Herbstausfahrt der IG-EKA am 03.10.2014

Nachdem eine Teilnahme am IG-Sommertreffen nicht möglich war, waren die Augen in 2014 besonders auf die „6. Herbstausfahrt der alten Schätze“ gerichtet. Aufgrund organisatorischer Hemmnisse konnte dieses Treffen aber nicht stattfinden. Somit war das Jahr 2014 ein eher ruhiges. Es folgten im November hauptsächlich Abdichtarbeiten am Aufbau des MKW.


15. Sommertreffen der IG LS/Kats in Hoya

In diesem Jahr konnten die Aachener leider nicht nach Hoya zum Treffen fahren. Insgesamt deutete sich für 2014 an, dass aufgrund der dienstlichen Belange die Teilnahme an Veranstaltungen ohnehin sparsam vorgenommen werden musste.


Modell des Warnamts V, Linnich-Welz

Anhand von verfügbaren Plänen und eigener Recherchen ist ein Modell des Geländes des ehem. LS-Warnamtes V - Linnich-Welz - in Arbeit. Inzwischen ist es soweit fertig gestellt, dass nun eigentlich nur noch Details ergänzt werden müssen. Das Gelände ist überwiegend maßstabsgerecht in 1:87 gehalten.



Besonders viel Arbeit machte der Richtfunkmast, der im Wesentlichen aus Strommastteilen und Kunststoff-Vierkantprofilen entstand. Angestrebt ist der Bauzustand der 80er Jahre.



Der Wald hinter dem Bunker wurde etwas gekürzt; schließlich soll das Modell transportabel sein. Einige erste Eindrücke vermitteln die Bilder.





5. Herbstausfahrt der IG-EKA am 03.10.2013

Die beiden regionalen Interessensgruppen, Frank Bohnens „LSHD-Brandschutzdienst“-Initiative und unsere IG EKA führten am
03. Oktober 2013 die inzwischen
„5. Herbstausfahrt der alten Schätze“ durch.
Das Gerätehaus der Fw Aphoven war abermals Ausgangs- und Zielpunkt der Unternehmung. In diesem Jahr waren besonders viele Fahrzeuge des LS-Brandschutzdienstes dabei.



Die wieder einmal perfekt geplante Ausfahrt fand daher erstmals in zwei Gruppen statt. Etwa auf halber Strecke gab es in der Nähe der Grenze zu den Niederlanden einen kleinen Geschicklichkeitswettbewerb für die Fahrzeuglenker. Höhepunkt der Veranstaltung war der Besuch des Flugplatzes für Ultraleicht-Flugzeuge bei Heinsberg.



Als besondere Überraschung kam der in Merzbrück stationierte Rettungshubschrauber extra für einen Besuch vorbei. Das Luftfahrzeug wurde natürlich direkt von allen Teilnehmern fachmännisch unter die Lupe genommen.



Eine kräftige Mahlzeit, die in den Räumen des Fliegerclubs eingenommen wurde, rundete das Programm ab. Ein schönes Treffen, das inzwischen in der Region eine gewisse Tradition hat. Bis zum 3. Oktober 2014 also!





14. Sommertreffen der IG LS/Kats in Münster
09. - 12.05.2013

Das traditionelle Sommertreffen der Interessengemeinschaft für historischen Luft- und Katastrophenschutz - IG LS/KatS - fand in diesem Jahr auf dem Übungsgelände des THW-Landesverbandes NRW in Münster-Handorf statt. Die üblichen Verdächtigen mit ihrem Magirus MKW 72 aus Aachen waren natürlich dabei.



Das überaus weitläufige Gelände bot viel Platz zur individuellen Ausbreitung und Präsentation. Der Küchenchef Olaf war mit Verstärkung unermüdlich im Einsatz, Speisen für die große Zahl der Verzehrwilligen zuzubereiten.



Ein Höhepunkt war insbesondere die Besichtigung des benachbarten Feuerwehr-Instituts unter fachmännischer Führung. Eine beeindruckende Übungshalle mit Häuserfronten und allen Schikanen und im Freigelände diverse Eisenbahnfahrzeuge, weitere Häuser und Tanklastzüge für diverse Rettungsübungen.


Zwischendurch kam noch eine - höchst amtlich wirkende - Abordnung um Norbert und Frank von der IG aus dem Rheinland „in Zivil“ zu Besuch nach Münster.



Die Ausfahrt am Samstag führte zum THW OV Lüdinghausen und wieder zurück. Die Kolonne fuhr, sehr professionell geführt und abgesichert von THW’lern aus verschiedenen OVs, zum großen Teil über die Autobahn. Der Regen versuchte uns zeitweise ein bisschen zu ärgern, aber bis auf die bedauernswerten Kradfahrer blieben alle trocken. Bei den Kameraden vom OV Lüdinghausen wurden wir mit Kuchen und Getränken versorgt.


Am Ende bleibt wie immer der herzliche Dank an alle Organisierer und Helfenden für die Ausrichtung und unermüdlichen Einsatz zur Durchführung des Treffens. Besonders natürlich an die Goertz-Brüder. Auf ein freudiges Wiedersehen in 2014!







Pfingstdampf mit Blaulicht-Oldtimertreffen bei der Selfkantbahn 19.05.2013

Ein Wiedersehen mit alten Bekannten, aber auch einige unbekannte Fahrzeuge waren das Kennzeichen des Treffens an einem schönen und sehr heiteren Tag im Selfkant.


Infolge der eingeschränkten Platzverhältnisse war diesmal die Aufstellung der Fahrzeuge recht schwierig. Ob es an dieser Enge lag, dass die Zahl der Blaulicht-Fahrzeuge doch recht überschaubar war? Oder war das Wetter einfach zu gut?





Herbstausfahrt durch das Heinsberger Land am 03.10.2012

Am 3. Oktober fand das nunmehr zweite gemeinsame Treffen mit Ausfahrt statt. Wieder standen die Fahrzeuge des Katastrophenschutzes im Vordergrund, aber auch andere Einsatzfahrzeuge waren willkommen. Es kamen interessante Fahrzeuge, so z. B. der Magrius RW-KatS-Prototyp und sogar eine Drehleiter 23-12 mit Korb.



Nach der Begrüßung durch Norbert (IG-EKA) und Frank (LSHD-Brandschutzdienst) und dem Frühstück bei der Feuerwehr in Aphoven ging es bald los zur Ausfahrt, die bei schönem Wetter startete. Zwischendurch gab es allerdings starken Regen; dieser endete abrupt, als wir bei unserem Zwischenhalt, dem Bahnhof Schierwaldenrath der Selfkantbahn eintrafen.



Dort stand als Überraschung für die Teilnehmer ein dampflokbespannter Sonderzug bereit. Nachdem die Fahrzeuge abgestellt waren, wurde der Zug in Richtung Gillrath erklommen.



Als besondere Einlage wurde bei einem Unterwegshalt Norberts LSHD-Munga stilecht unter den Augen der Fahrtteilehmer auf einem Flachwagen verladen und sicher verzurrt. Bei der Rückfahrt von Gillrath wurde später an gleicher Stelle das Fahrzeug wieder entladen. Ein weiterer Höhhepunkt war ein Photohalt auf freier Strecke. Nach der Ankunft in Schierwaldenrath konnten alle Fahrzeuge vor der Lokomotive abgelichtet werden.


In Aphoven gab's leckere Suppe aus dem FKH und die obligatorischen Teilnahmebescheinigungen. Bei Verabschiedung der zufriedenen Teilnehmer wurde schon die Einladung für das nächste Mal mitgegeben. Vielleicht ist das nächste Wiedersehen schon im Frühjahr, zu Pfingsten 2013, bei der Selfkantbahn ...



Ein umfangreicher Bericht mit vielen Bildern befindet sich auf Norberts Seite: wwww.rettungsoldtimer.de






Historischer Feuerwehrtag bei der Märkischen Museumseisenbahn am 05.08.2012

Mit einigen Gästen an Bord startete am frühen Morgen der Aachener MKW 72 in Richtung Sauerland. Die Märkische Museumseisenbahn in Herscheid-Hüinghausen war das erste Ziel mit der Teilnahme am Tag der historischen Feuerwehren, der in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Attendorn ausgerichtet wird. Die Fahrtteilnehmer waren begeistert, labten sich vor Ort an sauerländischen Spezialitäten und unternahmen eine - wenn auch streckenbedingt sehr kurze - Reise mit der Kleinbahn.



Danach gab es als weiteren Höhepunkt einen Besuch der Festspiele in Elspe mit einer Aufführung des Karl-May-Klassikers „Winnetou I“.



Die Besatzung des Fahrzeuges erwies sich als durchaus hungrig, als am Abend noch Rast an der Oestertalsperre gemacht wurde, um in der dortigen Gaststätte ein sehr leckeres Essen einzunehmen. Dann ging es zurück nach Aachen.










Treffen der IG LS/Kats in Steinau an der Straße nahe Fulda vom 17.-20.05.2012

Zum traditionellen Treffen rief die IG LS-KatS und eine kleine Abteilung aus Aachen von der IG-EKA machte sich - recht spät - auf den Weg. Diesmal mit dem „fehlfarbenen“ VW Bus T2, was sich im Nachhinein als gute Entscheidung erwies. So konnten nämlich vor Ort alle drei Heckmotor-Bustypen vereint präsentiert werden. Ein ganz besonderes Fahrzeug ist natürlich „der Bingener“ T1. Der aus Aachen angereiste T2 wurde allerdings mit Rotkreuzfahnen „zivilisiert“ und passte somit gut ins Bild.



Die samstägliche Ausfahrt führte zum Feuerwehrmuseum in Fulda. Die Zahl der Gastfahrzeuge auf dem Parkplatz schien fast die Zahl der dort ausgestellten Fahrzeuge zu übertreffen. Aber klar, dort muss ja auch Platz sein für die übrigen Feuerwehr-Requisiten. Schön war es, dass die Besucher von der IG einen Blick ins Depot werfen durften, welches normalerweise den Besuchern nicht möglich ist.



In Steinau wurde die Turnhalle zum zeitgenössisch eingerichteten ZS-Behelfskrankenhaus, welches gleichzeitig stilecht als Schlaflager für die IG-ler diente. Für die korrekte Zuweisung der Betten sorgte Olaf, der am improvisierten Büroarbeitsplatz seine Arbeit erledigte.



Was bleibt noch zu sagen? Wieder einmal war es ein super Treffen mit netten Leuten in einer angenehmen Atmosphäre. Was will man mehr?!










Ausfahrt der IG-EKA im Heinsberger Land am 03.10.2011

Nach einigen Anläufen, eine eigene Ausfahrt zu unternehmen, gelang es in diesem Jahr endlich wieder, zusammenzukommen. Schließlich lag die letzte Ausfahrt der Aachener IG schon drei Jahre zurück.



Zusammen mit Frank Bohnens „LSHD-Bandschutzdienst“-Initiative konnte ein großes Treffen mit 30 Fahrzeugen realisiert werden. Überwiegend waren Fahrzeuge des Katastrophenschutzes beteiligt. Die Feuerwehr in Aphoven bei Heinsberg bot Start-, Aufstellungs- und Zielplatz an. Dort war auch der Feldkochherd postiert.



Nach dem Eintreffen der Teilnehmer gab es zunächst ein gemeinsames Frühstück. Die anschließende Ausfahrt war perfekt: die gesamte Strecke konnte in Kolonne gefahren werden, keine einzige Ampel störte den Weg. Ein ausgiebiger Fotohalt wurde an der emsig arbeitenden Windmühle Waldfeucht eingelegt.



Das Bauernmuseum in Tüddern wurde besichtigt, wobei den Teilnehmern die alten Arbeitgeräte und Lebensbedingungen auf dem Lande präsentiert wurden.



Im weiteren Verlauf der Tour gab es einen Geschicklichkeitswettbewerb auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Mit dem rechten Vorderrad musste auf einem ca. DIN-A-4-Blatt großem Gummiläppchen angehalten werden. Bei einem weiteren Wettbewerb sollte die Breite des Fahrzeuges über gut 80 m Entfernung eingeschätzt werden. Dazu mussten die Fahrzeugführer das Aufstellen zweier Pylonen dirigieren, sodann diese Stelle mit dem Fahrzeug passieren. Je genauer die Grenzen gesetzt waren, um so mehr Punkte gab es.



Nach der Rückfahrt und der Ankunft auf dem Gelände der Feuerwehr wurden die Teilnehmer mit Suppe aus dem FKH und Getränken versorgt. Dann ging im beginnenden Sonnenuntergang ein perfekt geplantes, durchgeführtes und beendetes Treffen zu Ende. Vielen Dank an die Planer, Frank Bohnen und Norbert Offermanns.






Treffen der IG LS/Kats in Hamm-Pelkum 02.-05.06.2011

Die üblichen Verdächtigen trafen sich am Himmelfahrtswochenende in Hamm-Pelkum. Mit besonderer Unterstützung des Historischen Löschzug Pelkum (HLZ) fand das Treffen auf dem Gelände des Schützenvereins Berge statt. Das Wetter spielte mit, es war jahreszeitlich entsprechend recht warm. Ein Höhepunkt war in diesem Jahr eine komplett aufgebaute „Dekon“-Szenerie. So konnte von den Teilnehmern stilechte Körperpflege betrieben werden.



Ein erster Höhepunkt des Treffens war der Besuch des Grubenwehrmuseums in Ahlen. Die dafür etwas zu spät angereiste Besatzung des Aachener MKW vergnügte sich zwischenzeitlich im nahe gelegenen Tierpark. Abends gab es die bewährten Filmvorführungen bei Speis’ und Trank in gemütlicher Runde.



Die bestens geplante Ausfahrt führte am Samstag die Kolonne zum Möhnesee. Dort gab es einen Halt beim Löschzug der Feuerwehr in Günne. Dort wurden Kuchen und Getränke eingenommen.



Ein wieder mal sehr gelungenes Treffen mit sympathischen Teilnehmern und interessanten Ausrüstungen sowie Fahrzeugen, die nur selten so vereint zu sehen sind.






NRW-Landesregierungs-Bunker in Urft im Frühjahr 2011

Ein Besuch des ehem. Ausweichsitzes der NRW-Landesregierung in Urft stand schon eine ganze Zeit auf dem Plan. Nun war es am 20.03.2011 endlich soweit. Die den Bunker besitzende Familie Röhling lud ein zum Phototag. Die Begrüßung im zugehörigen Haus, das in der Nähe des Eingangs steht, fiel passend aus: Als Mitglieder der Düsseldorfer Regierung seien wir (die Besucher) nun mit Bussen hierher gebracht worden und würden der brisanten Lage im Ruhrgebiet von hier aus Herr werden sollen. Darauf betraten wir über den Seiteneingang einer Doppelgarage die Treppe, die zum Eingang des Bunkers führt.



Zunächst gab es eine Erläuterung der hypothetischen Krisenlage und eine Einführung in die Geschichte und Technik des Bauwerkes. Dann reichte die Familie auf der Etage -3 ein zünftiges Frühstück. Entsprechend gestärkt konnten sich anschließend die Besucher (ca. 12 Personen) frei im Bunker bewegen und alles in Augenschein nehmen und photographieren. Das Bauwerk ist fast identisch mit dem Typ „Warnamtsbunker“ und verfügt über all' dessen wesentlichen Merkmale. Ein wesentlicher Unterschied ist das integrierte Rundfunk-Sendestudio. Von dort aus konnte in die laufenden Rundfunkprogramme hineingesendet werden.



Die Besichtigung war überaus kurzweilig. Als um 1800 Uhr Schluss war, musste der Chronist fast aus dem Gebäude getragen werden, so vertieft war er in die Sache. Ein Besuch im Landesbunker ist in jedem Falle empfehlenswert. Es ist schließlich das einzige Anwesen dieser Art, welches (bis auf einige Telephonanschlüsse) noch voll eingerichtet und funktionsfähig ist. Ein Glücksfall, der hoffentlich erhalten bleiben wird. Sehr wohltuend in Urft ist das Fehlen jeglichen Touri-Gedöns.






„Deutz trifft Deutz“ im Westerwald am 22.08.2010

Historische Straßen- und Schienenfahrzeuge versammelten sich am 22.08.2010 auf dem Gelände der Eisenbahnfreunde im „Erlebnisbahnhof Westerburg“. Es gab seltene Lokomotiven zu bestaunen, fast alle sind ehemalige Bundeswehr-Depot-Loks, die hier ein Domizil fanden. Außerdem waren die unvermeidlichen Eckhauber sowie auch einige Frontlenker der Feuerwehrdienste zu bestaunen.



Vom Abschleppwagen sowie diversen Baufahrzeugen über einen mächtigen Faun-Fernverkehrs-Lkw und einigen Bundeswehrfahrzeugen war ein buntes Gemisch an Fahrzeugen mit Deutz-Motoren eingetroffen. Einige Fahrzeuge weiterer Hersteller bereicherten die Szene. Ein übersichtliches Treffen mit einigen interessanten Fahrzeugen, ein THW-MKW aus Aachen mit der bekannten Stammbesatzung war auch mit dabei.






LS-/KatS-IG-Treffen in Lüneburg 13.-16.05.2010

Inzwischen ist der Aachener MKW schon Stammgast beim Sommertreffen der IG. Dieses Jahr übernahm das THW in Lüneburg die Rolle des Gastgebers. Zwei Mitglieder der IG aus Aachen waren angereist und übernachteten im extra dafür ertüchtigten Fahrzeug. Der lange Winter wirkte noch nach: die Nächte waren recht kühl. Die Stimmung bei der Veranstaltung war wieder sehr angenehm und es machte fast nichts aus, dass das Wetter bei der obligatorischen samstäglichen Ausfahrt nicht so gut war.



An das Treffen anschließend wurde eine Tour im Bereich der ehemaligen innerdeutschen Grenze entlang der Elbe unternommen. Mit IG-Freunden aus Winsen/L. gab es eine Stadtführung in Hamburg sowie einen Besuch des Warndienst-Museums in Quickborn. Auf dem Rückweg einige Tage darauf wurde noch dem Übungsgelände des THW bei Münster-Handorf ein Besuch abgestattet. Im nächsten Jahr ist das Treffen der IG in Hamm-Pelkum am Himmelfahrtswochenende vom 02. bis 05. Juni angesetzt.


2009 - 50 Jahre Bundesschule in Hoya

Am diesjährigen IG-KatS-Treffen nahm von Seiten der Aachener IG der MKW 72 teil. Die Fahrt in die Grafschaft Hoya dauerte mit dem Magirus schon einige Zeit, so dass die Ankunft erst gegen Mitternacht von Freitag auf Samstag, den 12.09.2009 auf dem Wasserübungsplatz in Barme stattfand.



Nach freundlicher Begrüßung wurde der MKW neben seinen teils sehr viel älteren „Kollegen“ abgestellt. Die nächsten Tage über galt es, „50 Jahre Bundesschule“ angemessen zu begehen. Beim Tag der offenen Tür gab es Vorführungen unterschiedlichster Art durch Fach- und Bergungsgruppen des THW, von der Aufgleisung von Eisenbahnfahrzeugen durch THW-Kräfte bis zur Rettung Verunglückter unter Einsatz von ZS-Kräften der IG in historischem Ambiete.



Ein Höhepunkt waren die „Einsatzfahrten“ von Barme zur Schule nach Hoya. Nach dem Frühstück am Sonntag ging es auf den Heimweg. Insgesamt ein gelungenes Spektakel in angenehmer Atmosphäre, das den längeren Anmarschweg wert war.


Auf ein Wiedersehen in Lüneburg 2010!





„KatS-Tour 2008“

Unsere erste gemeinsame Ausfahrt „KatS-Tour“ fand Ende Mai 2008 statt. Die Route führte von Aachen aus zunächst zum ehemaligen Warnamt V in Linnich-Welz. Nach einer ausgiebigen Besichtigung brachen wir auf, um auf Nebenstrecken zum ehem. Ausweichsitz der Bundesregierung ins Ahrtal zu gelangen. Zwischendurch gab es ein stärkendes Picknick.

Beteiligt waren:
- DKW Munga Führungsfahrzeug,
- Ford Transit KrKw,
- Hanomag AL 28 Werkstattkoffer und
- Magirus Deutz MKW 72.